Viele populäre Diäten haben Nährstofflücken

Paläo, proteinreiche, kohlenhydratarme, Gluten-freie, vegetarische und vegane Essgewohnheiten sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Wenn Menschen diese Diäten annehmen, um Gewicht zu verlieren oder das allgemeine Wohlbefinden zu erhalten, können sie dabei einige essentielle Nährstoffe in unzureichenden Mengen zu sich nehmen.

Vegetarisch und Vegan

Vegetarische Konsumenten stellen weltweit einen bedeutenden und wachsenden Teil der Konsumentenbasis dar und machen bis zu 20 Prozent der Weltbevölkerung aus. Vegetarier essen kein Fleisch, Geflügel oder Meeresfrüchte. Aufgrund der Unterschiede in den Lebensmitteln, die in der Gruppe der Proteinnahrung enthalten sind, insbesondere mehr Tofu und Bohnen, ist der vegetarische Ernährungsplan etwas reicher an Kalzium und Ballaststoffen und niedriger an Vitamin D. Ärzte empfehlen Vegetariern, besonders auf Lebensmittel zu achten, die Kalzium, Vitamin D, Vitamin B12, Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, Eisen und Zink enthalten.

Eiweißreich/Low-Carb/Glutenfrei

Eiweißreiche/kohlenhydratarme Diäten, kohlenhydratfreie Diäten und Gluten-freie Diäten legen großen Wert auf die Eliminierung oder Reduzierung des Kohlenhydratverbrauchs und oft auch von Vollkornprodukten. Gluten-freie Diäten sind für Patienten gedacht, die unter abdominaler Krankheit leiden. Allerdings hat der Gluten-freie Lebensstil weitreichende Folgen für diejenigen, die glauben, dass sie Gluten empfindlich sind. Sie denken, dass Gluten für sie falsch ist oder möchten den Anteil an Kohlenhydrate in ihren Diäten verringern. Eine Person, die sich für eine dieser Diäten entscheidet, verzichtet möglicherweise auf B-Vitamine und Ballaststoffe aufgrund des geringeren Verzehrs von Vollkorn. Allerdings können sie diese Nährstoffe durch den Verzehr von Lebensmitteln wie Quinoa, braunem Reis und Süßkartoffeln erhalten.

Paläo-Diät

Basierend auf den Essgewohnheiten der Höhlenmenschen besteht diese Diät primär aus magerem Fleisch, Fisch/Meeresfrüchten, Nüssen, Obst, Gemüse und gesunden Ölen. Ausgenommen von der Ernährung sind Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Lebensmittel mit hohem Zucker- und Salzgehalt. Laut Innova Market Insights ist die Verwendung des Wortes “paleo” bei Produkteinführungen in den letzten fünf Jahren stark angestiegen. Ernährungswissenschaftler empfehlen Verbrauchern, die Paläo-Diät mit wichtigen Zusätzen wie Folsäure, B-Vitaminen, Kalzium und Vitamin D zu ergänzen.